Sind die Nordlichter schlauer?
Was Hamburg kann, können wir allemal, sagte man sich in Bremen.

In Hamburg gibt es den Wettkampf „Rechtes Alsterufer gegen Linkes Alsterufer“, bei dem jedes Jahr etwa 3000 Schüler gegeneinander antreten. Heuer sogar vor dem Hamburger Rathaus, wobei auch der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher als „Gastschüler“ mitspielte. Freilich nicht als erster Politiker! Als 1988 der damalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker gegen ein Mädchen antrat und verlor, brach diesem großen Mann kein Zacken aus der Krone; vielmehr pries er das Alsteruferturnier als eine der sinnvollsten Veranstaltungen in seinem politischen Leben.

Was Hamburg kann, können wir allemal, sagte man sich in Bremen.

So spielten denn 2018 auf dem Bremer Rathausmarkt rund 1000 Kinder unter dem Slogan „Schach macht schlau“, und auf Initiative des Bremer Vorzeige-Fußballprofis und guten Schachspielers Marco Bode haben im Jahr 2020 über 3000 Grundschüler eine Stunde Schach pro Woche im regulären Unterricht. Ein Erfolgsprojekt – „Schlaues Bremen“! Heuer trotzten die Schüler auf dem Rathausmarkt sogar einem rechten „Schietwetter“, bevor dieser „Ameisenhaufen“ am Wochenende zu Jugendturnieren weiter ins Weserstadion zog, wo auch die zentrale BL-Endrunde stattfand. Mit welchem raffinierten Zug konnte dabei Vincent Keymer (SF Deizisau) als Weißer gegen Ravi Haria (Düsseldorfer SK) eine Gewinnstellung erlangen, obwohl das Einzugsfeld a8 des weißen Freibauern zuverlässig überdeckt schien?

Ein Erfolgsprojekt – „Schlaues Bremen“!

 HELMUT PFLEGER

Das könnte auch interessant sein:

Allgemein

Schlaues Bremen! 1000 Kinder spielen auf dem Marktplatz

Ein Open-Air-Schachturnier im strömenden Regen: in Bremen kein Problem! 1.000 Kinder spielten gestern auf dem Marktplatz ein spektakuläres Schachturnier als Abschluss des diesjährigen Projektjahres „Schach macht schlau!“ Seit 2018 lernen in 150 Grundschulklassen in Bremen über 3.000 Kinder Schach im regulären Unterricht initiiert vom Verein „Das Erste Buch“ und ChessBase. Gewonnen hat dieses Jahr das Team „Esel“! Stellvertretend durften die Kinder der 2. Klassen der Schule Glockenstraße den Pokal entgegennehmen!| Fotos: Servet Mutlu

weiterlesen

Schach als Unterrichtsfach an Bremer Grundschulen

Schach gehört in Bremen seit den Herbstferien zum Unterricht in Grundschulen. 1.500 Kinder in 70 Klassen machen schon mit und es ist bundesweit der größte Pilotversuch. Die Idee dazu kam vom Verein „Das erste Buch“, der sich eigentlich um die Lesekompetenz in Schulen kümmert und Bremens Bildungssenatorin Claudia Bogedan sorgte dafür, dass Schach Teil des Unterrichts wird. Das Motto lautet: „Schach macht schlau“ – aber Schach fördert auch das soziale Zusammenleben.

weiterlesen
Presse

Könige im Unterricht – Über 1.500 Kinder spielen Schach

Schach gilt nicht nur als Sport, Schach steigert die Aufmerksamkeit, die Konzentrationsfähigkeit und das Denkvermögen. Außerdem bildet regelmäßiges Schachspiel Denkstrukturen aus, dazu gehören logisches, räumliches und systematisches Denken. Davon sind auch die Mitglieder des Vereins „Das erste Buch“ und mittlerweile viele ältere und junge Menschen im Land Bremen inklusive Bildungssenatorin Dr. Claudia Bogedan überzeugt.

weiterlesen

Zur Website des Projektinitiators
„Das erste Buch e. V.“